scheidung, unterhalt, hausrat, familie, ehe, recht, ehescheidung, scheidungskosten, kindesunterhalt, scheidungsprozess, unterhaltsprozess, kindschaftsrecht, anwalt, sorgerecht, versorgungsausgleich, BGB, kindesunterhalt, ehewohnung, erbrecht, baurecht, arbeitsrecht

Verkehrsunfall

Der Fahrzeugschaden

Geltend gemacht werden können die Kosten der Reparatur in einer Fachwerkstatt, außer...

...eine Reparatur ist nicht mehr möglich (technischer Totalschaden) oder
...wirtschaftlich nicht vertretbar (wirtschaftlicher Totalschaden).

Ihr mögliches Interesse, gerade dieses Fahrzeug zu erhalten, wird von der Rechtssprechung dergestalt berücksichtigt, daß eine erst dann wirtschaftlich nicht mehr vertretbar ist, wenn die Kosten 130% des Wiederbeschaffungswertes überschreiten.

Eine fiktive Abrechnung ist in diesem Bereich jedoch nicht möglich. Übersteigen die Kosten einer Reperatur den Wiederbeschaffungswert, muß eine fachgerechte Reparatur nachgewiesen werden.

Im Falle eines Totalschadens wird der am örtlichen Markt erforderliche Wiederbeschaffungswert bestimmt.

Ein möglicher Restwert des Unfallfahrzeugs wird hiervon abgezogen. In der Regel wird bei der Bewertung dieses Restwertes vom Sachverständigen ein konkretes Kaufangebot eines Händlers zugrunde gelegt.

Überschreiten die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert nicht, obliegt es allein ihrer Entscheidung, ob Sie die Reperatur tatsächlich durchführen lassen oder nicht. Letzterenfalls erhalten Sie die hierfür notwendigen Kosten "fiktiv" auf der Basis des eingeholten Gutachtens. Ebenso erhalten Sie Wiederbeschaffungskosten, ohne den Nachweis erbringen zu müssen, daß eine Ersatzfahrzeug angeschafft wurde.

Bisweilen verbleibt trotz fachgerechter Reparatur ein Schaden am Fahrzeug. Auch allein die Tatsache, daß das Fahrzeug jetzt nicht mehr "unfallfrei" ist, kann bei einem Verkauf den Preis drücken. Bei Fahrzeugen bis zu 5 Jahren wird dem Geschädigten ggf. auch eine Wertminderung ersetzt.

Bei älteren Fahrzeugen kann eine Reparatur unter umständen auch zu Werterhöhungen führen (z.B. durch Anbringung von Neuteilen), was ggf. durch einen Abzug „neu für alt" ausgeglichen wird.

Bei Neufahrzeugen spricht man oft von einem unechten Totalschaden. Fahrzeuge, die nicht älter als einen Monat sind und eine Fahrleistung von nicht mehr als 1000 km (bei besonders schwerwiegenden Schäden bis 300 km) aufweisen braucht der Geschädigte nicht reparieren zu lassen, sondern hat Anspruch auf die Bereitstellung eines entsprechenden Neufahrzeuges.